Muss ich als Referendar eine Robe zum Gerichtstermin tragen?

Diese Frage stellte sich soeben, als ich darüber nachdachte, ob ich mir eine Robe für den nächsten GT, den ich selbst wahrnehmen werde, zulegen sollte und wo ich sie her bekomme.

Eine kurze Recherche hat ergeben, dass in den Bundesländern Amtstrachtenanordnungen (VO) bestehen, die das genauestens regeln (nichts gegen die Regelungswut, aber muss dass sein?). Dort steht zum Beispiel auch drin, dass Rechtsreferendare in NRW (Link zur AmtstrachtenVO NRW) die Robe nur tragen müssen, wenn sie als Pflichtverteidiger bestellt werden (wann kommt das schon vor?) oder die StA vertreten.

Ansonsten gibt es keine Robenpflicht, was nicht heißt, dass man sie nicht tragen dürfe und auch keine Berechtigung hierzu!

Es ist nur halt blöd, wenn der Vorsitzende schon zu Beginn der Verhandlung einen deswegen auf’s Korn nimmt 🙂

Also nota bene…keine Robe als Ref, es sei denn, man ist bei der StA

6 Antworten zu “Muss ich als Referendar eine Robe zum Gerichtstermin tragen?”

  1. Ich glaube, es würde eher Unverständnis auslösen, wenn Sie als Referendar auf die Idee kämen, tatsächlich Robe zu tragen – die ist doch eher dem Gericht und den Anwälten vorbehalten. Für Referendare ist es beim Zivilgericht und im Arbeitsgericht eher unüblich, den Kittel überzuwerfen.

    Sollten Sie den GT in Köln haben, ist es eh wurscht; da sind die schon froh, wenn die Leute überhaupt angezogen sind 😉

  2. RA JM sagt:

    1. Der Link lautet richtig:
    http://www.jvv.nrw.de/anzeigeText.jsp?daten=769&daten3=amtstracht_

    2. „…gibt es keine Robenpflicht, was nicht heißt, dass man sie nicht tragen dürfe“ – da wäre ich nicht so sicher, s. Ziff. 1: „berechtigt und verpflichtet“

  3. Boris S. sagt:

    @ RA JM
    Vielen Dank für die Hinweise. Werde ich gleich korrigieren!

  4. sowhy sagt:

    Ich würde mal sagen, dass der Referendar, der einen Rechtsanwalt vertritt, wie dieser behandelt werden sollte. Und damit natürlich auch vor Gericht nicht auffallen sollte als Referendar (außer vllt durch sein dummes Gelaber, aber das passiert uns Anwälten auch hin und wieder). Die Frage ist doch: Wie sieht das für die anderen Beteiligten und Zuschauer aus, wenn Gericht, Protokollführer und StA in Robe dastehen, aber der Verteidiger ohne (am besten noch in Jeans und T-Shirt)? 😉
    Siehe auch Ziffer I.3 der zitierten VO: „[…] Referendare, die als Vertreter eines Rechtsanwalts eine Verteidigung in Strafsachen führen, ohne zum Anwaltsvertreter bestellt zu sein, sind berechtigt, die Amtstracht des Rechtsanwalts zu tragen.“

  5. […] Du merkst schon beim Lesen der Überschriften, dass der Autor Boris Schenker selbst dicht am Alltag junger Juristen ist. Er beantwortet nämlich im Karrierealltag angehender Juristen immer wieder auftauchende Fragen wie z.B., ob Referendare zum Gerichtstermin eine Robe tragen müssen. […]

  6. […] habe ja schon einmal die Frage untersucht, ob ich als Rechtsreferendar eine Robe vor Gericht tragen soll/muss . Nun, nachdem ich nunmehr mein zweites Staatsexamen hinter mir habe und kurz vor der […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.